Tierarztpraxis Antonia Körber

 

Akupunktur

Die Akupunktur (Lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen) ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Sie basiert auf dem Konzept, dass Lebensenergie, „Qi“,  über bestimmte Punkte, die auf  Energieleitbahnen (Meridiane) liegen,  stimuliert werden kann. Je nachdem, ob ein Leere oder Füllesyndrom besteht, werden bestimmte Punkte aktiviert oder sediert.  Dadurch kann man Einfluss auf verschiedene Körperfunktionen nehmen und den gestörten Energiefluss im Sinne der TCM harmonisieren.

Akupunktur als Therapie wird bereits in Schriften erwähnt, die 200 Jahre vor Christus datieren.

Die Idee der TCM und die Bewertung von Krankheit unterscheidet sich gänzlich von den Vorstellungen der westlichen Medizin.

Obwohl in der Humanmedizin die Wirksamkeit von Akupunktur in zahlreichen Studien nachgewiesen und endlich auch von Krankenkassen bezahlt werden, unterstellen immer noch viele Skeptiker, dass ihre Wirksamkeit vor allem auf dem Placebo-Effekt beruht.

Dies kann man allenfalls in der Humanmedizin anführen - ein Tier kennt sicher keinen Placebo-Effekt!

Die Erfolge, die man mit Akupunktur erreichen kann, sind so verblüffend, dass jeder, der sie selbst einmal erleben konnte, nicht mehr an der Wirksamkeit zweifeln wird.

Wir wenden Akupunktur vor allem in der Schmerztherapie an, aber auch sehr erfolgreich bei verschiedenen chronischen Erkrankungen (z.B. Bandscheibenvorfall, Cauda Equina Syndrom, Arthrosen,  bei Erkrankungen der Lunge (COB), zur Stimulierung des Immunsystems, uvm.).

Grundsätzlich bevorzugen wir die Nadelung von Akupunkturpunkten, da der Effekt deutlich größer ist. Bei extrem empfindlichen Tieren oder sehr unangenehmen Punkten können wir auch einen Soft-Laser einsetzen.

Nach einer ausführlichen Befunderhebung und Untersuchung des Patienten besprechen wir gerne  mit Ihnen, ob für Ihren Vierbeiner diese Art der Therapie in Frage kommt.

Akupunkturmodell Hund